Nikolina Lackovic

Nikolina Lackovic wusste schon als Kind immer ganz genau, was sie anziehen möchte. Seit jeher ist ihre Leidenschaft für Mode ungebrochen. Kein Wunder, dass die  Ehefrau von Handball-Star Blazenko Lackovic in ihrer Heimat Kroatien als Stilikone gefeiert wird. Jetzt hat die Wahlhamburgerin ihr Hobby zum Beruf gemacht und verhilft als Personal Stylistin Frauen zum perfekten Look. Im Interview hat uns die 34-Jährige ihre It-Pieces der Saison, Lieblingsgeschäfte in Hamburg und das Geheimnis von gutem Stil verraten …

 

Im letzten Jahr hast du dich als Personal Stylist selbstständig gemacht. Wie kam es dazu?


Ich bin schon seit zehn Jahren im Fashion-Bereich. Ob es das Schreiben für Zeitungen oder verschiedene Stylings oder Shooting sind.Fashion war für mich immer meine Leidenschaft und mein Hobby. Deswegen dachte ich immer: ‚Wieso nicht mein Hobby zu einem Business machen?’. Ich bin immer gerne gut angezogen und weil meine Kombinationen stets gut bei den Leuten angekommen sind, wurde ich oft von Leuten angefragt, ob ich ihnen helfen kann. In den letzten zwei Jahren habe ich mir dann überlegt, dieses Business zu starten. Und ich fand immer, dass der deutsche Markt gut dafür geeignet ist. 

Ich mag es, Leuten zu helfen und mit ihnen den richtigen Weg zu finden, sich selbst zu präsentieren.

Und einer dieser Wege ist durch ein gutes Styling. Heutzutage ist es meiner Meinung nach sehr wichtig, ein richtig starkes und gut präsentiertes Image zu haben.

 Als zweifache Mutter weiß ich zudem, dass Zeit sehr wichtig ist. Deswegen will ich auch Mamas helfen und ihr Leben in diesen Bereich einfacher machen. Auf der anderen Seite gibt es viele Mütter, die sehr beschäftigt sind und deshalb nicht so viel Zeit haben, um shoppen zu gehen, Klamotten auszuwählen und noch dazu die passenden Sachen für sich auszusuchen. 

 Hierzulande ist mein Business vielleicht neu, aber in Amerika und Asien ist es ganz normal, dass man einen Personal Trainer, Psychologen und auch eigenen Personal Stylisten hat.

In jedem Job, egal ob im Business, in der Wissenschaft oder in der Politik, überall ist es wichtig, dass man sich gut präsentiert.

 

Du bietest Kunden eine Stilberatung an. Wie genau läuft das ab?

Meine Angebote sind sehr flexibel. Aber meistens treffe ich mich mit den Leuten, um sie erstmal besser kennenzulernen. Wir sprechen darüber, was sie stört, was sie für die kommende Saison brauchen oder aber was sie an sich selbst verändern möchten.

Ob meine Kunden zu einem Event gehen müssen oder ob sie nur ihren Kleiderschrank auffrischen wollen, wir finden immer eine gemeinsame Lösung. Ich helfe mit meiner Fashion-Erfahrung und sie teilen mir ihre eigenen Wünsche und Bedürfnissen mit.

Dann gehen wir zusammen shoppen oder ich mache es für sie alleine. Danach bringe ich meine Auswahl von Klamotten zu ihnen nach Hause und wir suchen das raus, was am besten zu ihnen passt. Zusätzlich mache ich auch Editorials für Zeitungen und Fotoshootings für Firmen.

 

Woher holst du dir die Inspiration für deine eigenen Styles?



Diese Frage wurde mir sehr oft festgestellt. Genau kann ich das ehrlichgesagt nicht sagen, aber auf den Straßen, in der Kunst, in Zeitungen, auf Instagram finde ich viel. Jeder neue Tag, jeder Ort und jede Situation gibt mir neue Inspiration. Wie bei allen ist es natürlich auch bei mir so, dass Inspiration zu finden, davon abhängt, welche Laune ich habe. Ich bin meistens am besten angezogen, wenn ich darüber nicht zu sehr nachdenke.

 


 

Hast du einen Lieblingsdesigner? Wenn ja, warum?

Ich habe keinen Lieblingsdesigner. Ich bin zu niemanden so loyal, dass ich wirklich sagen kann, wer mein Liebling ist. Jedes Jahr finde ich einige Designer, die mein Interesse wecken und in meinen Fokus kommen, weil sie genau für diese Saison eine tolle Kollektion kreiert haben.

Einer, der natürlich immer im Fokus bleiben wird, ist Karl Lagerfeld. Diese Saison finde Ich Balenciaga, Gucci, Lala Berlin sehr gut.

 

Und was ist dein Lieblingskleidungsstück in deinem Kleiderschrank?

In Moment ist mein Lieblingsstück in meinem Kleiderschrank meine Jacke von YSL! Die Jacke ist dunkelgrau mit dünnen Streifen und passt zu allen Kombinationen. Ob lässig mit Jogginghose oder mit anderen Hosen, um einen klassischen Look zu bekommen. 

Normalerweise sind meine Lieblingsstücke in meinem Kleiderschrank meine Jeans. Ich liebe Jeans und trage sie in alle Situationen. Jeans sind wirklich Kleidungsstücke, die eine Frau mit allem kombinieren kann, ob das ein T-Shirt ist oder ein dicker Pullover oder heutzutage auch durchsichtige leichter Kleider.

 

Was sind für dich die It-Pieces der Saison?

It-Pieces der Frühling/Sommer-Saison sind:  

Sandalen mit mittlerem Absatz-von Dior mit Gürtel, auf dem Dior draufsteht

Caps sind auch total cool für diese Zeit, Balenciaga z.B. hat weiße/schwarze Caps, die dich auch noch vor der Sonne schützen!

Jeans- gerissen oder cropped und in hellen Farben. Diese Saison sind beige oder weiße Jeans sehr angesagt.

Sonnenbrille: Für den Sommer sind Sonnenbrillen natürlich sehr wichtig - von klassischer bis zur gelben oder rosa Brille. Ich mag Sonnenbrillen und hab wirklich viel von denen.

Jeansjacke sind sehr praktisch, um sie mit Kleidern oder auch T-Shirts zu kombinieren

 

Welches Kleidungsstück sollte jede Frau in ihrem Schrank haben?

Jeder Frau sollte ein Kleid für wichtige Events haben, ob es ein kurzes, längeres oder langes Kleid ist, ist egal. Das hängt davon ab, was zu der Frau passt.

Passende Jeans sind auch etwas Cooles, was jede Frau braucht, um viele Kombinationen tragen zu können. Außerdem sind klassische Sakkos in dunklen Farben ein Muss. Zudem sollte jede Frau in eine gute, qualitativ hochwertige Tasche investieren ... 

Ich sage immer: ‚Eine gute Tasche und tolle Schuhe kombiniert mit anderen, günstigeren Sachen machen deinen Look zu einen Million Dollar Look!’ Dazu eine gute Frisur und du bist fertig, um die Welt zu erobern!

 

Woher kommt deine Liebe zur Mode?


Ich war immer sehr kreativ. Kreativität kann man auf verschiedene Arten zeigen und Mode ist eine davon, meiner Meinung nach.Ich mag es, mich selbst gut zu präsentieren und in die verschiedensten Bereiche von Mode zu involvieren. Schon als ich noch klein war, wusste ich immer genau, was ich anziehen will.

Zudem mochte ich es immer, andere Leuten gut angezogen zu sehen und ihnen dabei zu helfen.

 

 

Wo gehst du in Hamburg am liebsten shoppen?

In Hamburg kaufe ich eigentlich überall ein, das hängt davon ab, wo ich gerade meinen Kaffee trinke!

Aber am meisten shoppe ich bei Petra Teufel, Anita Haas, Unger, Alsterhaus, Maje, Sandro, Zara, Cos, Other Stories und in kleinen Geschäften in Eppendorf und in Winterhude. 

Aber: Ich gehe nie mit Plan einkaufen, sondern, wenn ich etwas finde und ich mir denke, dass ich mir das leisten kann, dann kaufe ich das auch.

 

Du giltst in deiner Heimat Kroatin schon lange als Stilikone. Was macht für dich Stil aus?

Für mich ist Stil nicht nur ein gut angezogener Mann oder eine gute angezogene Frau. Ein guter Style hat für mich mehrere Komponenten. Passende Klamotten mit einem guten Lifestyle ist für mich eine gute Kombination, um sich selbst gut zu präsentieren und andere Leute zu begeistern. Jeder muss sich selbst erst mal gut fühlen, in dem, was er trägt! Style ist nicht nur, blind irgendwelchen Trends zu folgen. Aber ich sage immer: ‚Mit einem Styling bzw. einem Bild von jemandem, sehe ich, ob er Style hat oder nicht und wo ich helfen kann.'

 

Auf deiner Instagram-Seite zeigst du dich oft in lässigen, aber trotzdem schicken Looks. Wie würdest du deinen Stil selbst beschreiben?

Mein Style ist etwas inzwischen sportlichem Glamour und klassischem Urban Style.

Ich kombiniere immer klassische Sachen mit sportlichen wie z.B. eine Chanel-Jacke mit Adidas-Sneakers. Ich kombiniere auch günstigere Sachen mit ein bisschen teureren. Um gute Kombinationen zu kriegen, müssen nicht alle Sachen super teuer sein. Die Kunst ist es, High Street Brands mit teureren Sachen zusammenstellen zu können. Das bringt viel mehr Spaß und ich mag genau so. Und ich versuche auch, meinen Kunden das mitzuteilen. So sparen wir Geld, aber bekommen richtig tolle Looks. Und natürlich sind dann beide glücklich. Tolles T-Shirts von Zara für nur 5.99€ mit Birkin Tasche und lässiger Jeans - ist das nicht cool?

 

Du hast dich mit deiner Stilberatung in die Selbstständigkeit gewagt. Welchen Tipp würdest du Frauen geben, die sich ebenfalls mit ihrer Idee selbstständig machen wollen, aber sich noch nicht so richtig trauen?


Ich habe Marketing studiert, daher weiß ich: ‚Keine Idee ist eine dumme Idee.’  Von meinen Universitäts-Zeiten ist mir das bis jetzt immer in meinem Kopf geblieben. Ich denke man muss immer an das glauben, was man machen will. Es muss nur genau der richtige Zeitpunkt dafür sein. Um den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, muss man manchmal ein bisschen Geduld haben. Das ist, denke ich, das Schwierigste an der Sache. Aber wenn der richtige Zeitpunkt da ist und der Markt optimal dafür ist, dann gibt es keine Frage mehr und man muss es durchziehen. Also: Kopf nach oben und nie zurückgucken. Um den richtigen Schritt zu machen, braucht man nur gute Laune an den Tag legen und ein bisschen Kreativität!

Natürlich gibt es immer Nachteile und Vorteile, wenn man etwas Neues beginnen möchte. Ich bin immer der Meinung, wenn es weniger Nachteile als Vorteile gibt, ist das ein gutes Zeichen. 

Eigentlich ist es nicht sehr kompliziert, aber man muss schon ein bisschen mutig sein und damit rechnen, dass auch etwas schiefgehen kann. Das ist aber nicht schlimm, weil es immer eine Lösung für ein Problem gibt. Schlimmer ist es, wenn jemand einen Traum hat und sich diesen nie erfüllt oder es auch nie probiert hat. Deswegen: Probieren ist nicht schlimm, schlimmer ist es, dein Talent oder deine Leidenschaft in eine Schublade zu stecken. Ich gehe immer von mir selbst aus: Was ich brauche, brauchen die anderen Leute auch. Und das ist für mich auch eine Richtung, um eine gute Idee zu beginnen.

 

 

Mehr Informationen zu Nikolina Lackovic bekommt Ihr unter ninastyle.de.

 

Hier findet Ihr Nikolina bei Instagram.

Foto: Privat, Redaktion: Constanze Lerch