Mieke Tasch

Get in shape mit Fatburn Coach Mieke Tasch! Die langjährige Fitness-Expertin verrät uns, wie sie von der Journalistin zur Personal Trainerin wurde, sich ihr Leben durch den Sport verändert hat und welche Tipps und Tricks den Weg zum Traumbody erleichtern.…

 

 

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Den Luxus, den ich mein Eigen nennen kann, ist der, dass jeder Tag unterschiedlich ist. Mal schreibe ich Blogeinträge oder Fitness-Geschichten für Magazine, organisiere sportliche Veranstaltungen, spreche mit Sponsoren, aktualisiere meine Homepage oder mache Fotos dafür. Es gibt nur eine große Tageskonstante: Sport. Ich mache welchen und ich coache Menschen, die sich und ihrem Körper etwas Gutes tun wollen. Manchmal habe ich nur einen Early Morning Klienten, den ich um die Alster treibe und mal bin ich den ganzen Tag im Büro. Mal 6 Kunden hintereinander, mal kommt Mama mit Kind, Herrchen oder Frauchen mit Hund oder ich trainiere eine ganze Gruppe. Mein Leben ist bunt.

 

 

Vor Deiner Zeit als Trainerin hast Du beim Stern und dem Magazin Flair in der Redaktion gearbeitet. Wie kommt eine Journalistin dazu Fitness-Trainerin zu werden?

Es sollte wohl so sein. Eigentlich ist der Job zu mir gekommen. Ich habe meine Trainer Lizenz gemacht, um meine Kompetenz als Fitness-Journalistin zu untermauern. Dass ich selber tatsächlich als Coach arbeiten werde, hatte ich dabei nicht im Fokus. Ich habe durch den Job viel Erfahrung sammeln können, mit großartigen Sportlern und Trainern diskutiert und unterschiedliche Trainingsansätze ausprobiert. Wenn mich jemand gefragt hat, ob ich ihn trainieren kann, habe ich immer abgewunken.

 

Und was hat dann doch dazu geführt, dass Du mittlerweile als heiß begehrte Personal Trainerin arbeitest?

Ich habe zu oft erlebt, wie besonders wertvoll das Gefühl ist, dabei zu sein, wenn es ein Mensch durch die Motivation eines Trainers schafft, seine Grenzen zu überwinden und stolz auf sich zu sein. Irgendwann konnte ich es meinen Freundinnen dann nicht mehr ausschlagen und gab mein erstes Girlsbootcamp. Dann kam eines zum anderen... Mittlerweile habe ich die Lager getauscht. Denn Menschen aktiv zu helfen, macht viel mehr Freude, als nur darüber zu schreiben.

 

 

Wie hat sich dein Leben verändert, seitdem du regelmäßig Sport treibst?

Nun, ich mache Sport seit meiner Kindheit. Früher Tennis, dann Reiten, Ferientrainingslager beim Bundestrainer, Turniere. Später habe ich als Tänzerin gearbeitet. Mit fortschreitender Karriere beim Stern habe ich dann aufgehört mich sportlich so sehr einzubinden. Ich habe zu viel gearbeitet, war abends meist auf beruflichen Veranstaltungen und habe keine Zeit gefunden. Es war so, wie es vielen ergeht. Erst als ich nach 3 Jahren Sport-Pause für eine Fitness-Geschichte einen Personal-Trainer gebucht habe, ist mir wieder klar geworden, was ich vermisst habe: Ich komme morgens schneller aus dem Bett und bin fokussierter, die gesamte Grundenergie steigt – außerdem gibt es einen Adrenalinkick und Glückshormone gratis.

 

 

Hast du einen Tipp für uns, wie man den inneren Schweinehund austrickst und von der Couch Potatoe zum Sport-Fan wird?

Klar, kann ich Dir hundert Motivationssprüche nennen, aber letztendlich gibt es nur einen einzigen Weg: Du musst Dich entscheiden, es zu wollen!

 

Wie ist es möglich mit deinem Training so schnelle Erfolge zu erzielen?

Mein Coaching besteht aus einem individuell zugeschnittenen Trainingsplan und einem Ernährungsguide, womit Du Dein Ziel effektiv erreichen kannst. Mein Training kombiniert Muskelaufbau und Fettverbrennung im Intervall, dem Athletik-3er-Split. Wenn Du Dich dabei gut ernährst und ein paar Grundprinzipien über Lebensmittel verstehst, dann wirst Du dabei zusehen können, wie die Fettpolster schmelzen... .  

 

Das hört sich ja eigentlich ganz leicht umsetzbar an. Wo ist der Haken?

Richtig, da gibt es einen: den inneren Schweinhund. Den kennen wir alle. Aber es gibt noch eine weitere Hürde: Dran bleiben! Denn wer nicht konsequent ist, der wird womöglich nicht so schnell Erfolge erzielen. So sinkt die Motivation rapide weiterhin, Schweiß, Zeit und Geld zu investieren. Wusstest Du, dass 70% aller Sportanfänger wieder aufgeben? Die Erklärung ist einfach: Die Erfolge fehlen. 

 

Also gut, mal angenommen wir sind bereit und wollen den schnellen Erfolg. Was müssen wir tun?

Hört sich jetzt aus meinem Mund natürlich sehr werblich an, aber es ist die Wahrheit: Ohne ein gutes Coaching geht das nicht. Beim Tennis oder Judo geht man ja auch erst zu einem Trainer und lernt die Zusammenhänge zu verstehen und die richtige Ausführung. Nur so wird man ein guter Sportler. Wenn Ihr Euch so jemanden wie mich nicht leisten könnt, dann achtet darauf, dass ihr lieber in kleinen Gruppen trainiert, so dass der Trainer Zeit hat, während des Kurses auch auf Eure Haltung zu achten. Versucht im Studio Eure Übungen immer mit Blick zum Spiegel zu machen, um Haltung und Ausführung zu korrigieren. Und vergesst nicht: DRAN BLEIBEN!

 

 

Für wen sind deine Trainingspläne/-einheiten geeignet?

Für absolut jeden der fitter, agiler und definierter sein möchte, ganz egal auf welchem Niveau er startet.

 

Auf welche Ernährung sollte man begleitend zum Sport-Programm setzen?

Grundsätzlich glaube ich daran, dass ein optimaler Insulinspiegel der Schlüssel zum Erfolg ist. Die klassischen Kohlenhydratgranaten wie Nudeln, Reis, Kartoffeln, die unser Körper nun mal braucht, sollte man eben ganz gezielt in seinen Tag integrieren. Zucker und Alkohol unbedingt vermeiden. Es gibt aber auch Menschen, die Kohlenhydrate vorteilhafter als andere verwerten können, Menschen mit Unverträglichkeiten oder Allergien auf Lebensmittel, die den Stoffwechsel zum Negativen beeinflussen: Eine einheitliche Ernährungsformel gibt es daher leider nicht. Ganz wichtig: Habt einen Fokus auf basische und glutenfreie Produkte.

 

Was ist deiner Meinung nach der neuste effektive Fitnesstrend?

Effektivster Fitnesstrend im Sinne von Kalorienverbrennen? Ich würde sagen, es sind die Boutique Studios wie SoulCycle oder UrbanHeroes. Sie bieten hochintensive Intervalleinheiten und rufen einen Verbrauch von 1000cal pro Workout aus. Intervalltraining ist und bleibt die effektivste Variante, um dem Fett zu Leibe zu rücken. Ganz mein Trainingsansatz! Nur dass ich individueller und gezielter arbeiten kann, so dass Verletzungen ausbleiben und sich die Erfolge einstellen.

 

An welchem Ort in Hamburg machst du am liebsten Sport?

Ganz klar, am Fikki Beach am Mühlenkamp. Die Sommer bei SUP-LEGION HAMBURG sind mein absolutes Jahres-Highlight. Dann verlege ich das Training auf das Wasser, um genau zu sein auf ein Stand Up Paddle Board. Ich kann mir keinen tolleren Arbeitsplatz vorstellen, als auf der schönen Alster. Stand Up Paddeling (SUP) ist eine absolut unterschätzte Sportart. Erst recht, wenn man es nur auf ruhigem Gewässer kennt. Aber: Wer sportlich mit dem SUP Board unterwegs ist, bekommt ein top Tiefenmuskulaturworkout für Beine, Po und Beckenboden und trainiert Rücken, Schultern und Arme im Kraftausdauerbereich. Mein Tipp: Unbedingt ausprobieren!    

 

 

 

Alle Infos zu Mieke Tasch bekommt Ihr unter: www.in-shape.coach

Hier findet Ihr Mieke bei facebook und bei instagram

 

Fotos: Nicolette Scharpenberg (4), Constantjin Gubbles (2), Marcus Braun (2), Marc Andre Jourdan (1), Eckhard Wegner (1)