Michaela Eugen-Albrecht

Die Rechte der Kinder liegen ihr ganz besonders am Herzen. Michaela Eugen-Albrecht (48) ist die Leiterin von Unicef Hamburg und das im Ehrenamt. Im Interview erzählt uns die Powerfrau, was das Kinderhilfswerk ausmacht, wie sie Job und Ehrenamt verbindet und welche Ziele sie verfolgt…

 

Wofür setzt sich Unicef ein?

UNICEF ist das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (United Nations International Children’s Emergency Fund). Unser Auftrag ist es, die Kinderrechte für jedes Kind zu verwirklichen, unabhängig von seiner Hautfarbe, Religion oder Herkunft. Richtschnur für unsere weltweite Arbeit ist die UN-Konvention über die Rechte des Kindes und die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte.

Von der schnellen Nothilfe bis zum langfristigen Wiederaufbau hilft UNICEF, dass Mädchen und Jungen überall auf der Welt gesund und sicher groß werden und ihre Fähigkeiten voll entfalten können.

 

Du bist schon lange für Unicef tätig, wie kamst du zu der Organisation?

Ich bin Juristin und war während meiner Referendarzeit bei der Staatsanwaltschaft im Dezernat für Jugendkriminalität und sexuellen Missbrauch von Kindern eingesetzt. Dieser Abschnitt meiner Ausbildung öffnete mir die Augen, welcher Gewalt und welchen entsetzlichen Übergriffen Kinder schutzlos ausgesetzt sind. Bis dahin unvorstellbar für mich, bin ich doch sehr behütet und geliebt groß geworden. Ich wusste sofort, dass ich mich für Kinder stark machen musste und suchte nach einer geeigneten Möglichkeit. Bis ich zufällig vor nunmehr 21 Jahren in der Saarbrücker Innenstadt auf einen UNICEF Stand gestoßen bin. Dort zeigte mir eine ehrenamtliche UNICEF Mitarbeiterin nicht nur die schönen Grußkarten sondern schilderte auch sehr eindrucksvoll, wie die UNICEF Arbeit weltweit funktioniert und welche Projekte erfolgreich das Leben der Kinder verbessern können. Seitdem bin ich bei UNICEF engagiert.

 

Wieso fiel deine Wahl für ein Ehrenamt auf dieses Kinderhilfswerk?

UNICEF ist eine starke Organisation, die durch ihr großes Netzwerk und die Bündelung von Kompetenzen und Wissen in der Lage ist, zielgerichtete und nachhaltige Hilfe zu leisten. Bei den großen Herausforderungen unserer Zeit bedeutet professionelle Hilfe eine große Aufgabe, die langen Atem braucht. UNICEF kann das leisten. 

 

 

Gibt es Momente, die dich besonders bewegt haben?

Ich war letztes Jahr mit UNICEF Deutschland in Jordanien und konnte mir ein Bild von der UNICEF Arbeit vor Ort machen. Unsere Reise führte uns auch nach Zaatari, das damals zweitgrößte Flüchtlingscamp der Welt mit über 80.000 Bewohnern. Und gerade als ich mich an diesem unsäglichen Ort mitten in der Wüste fragte, wie dort wohl Hilfe überhaupt funktioniert, fand ich mich in einer grünen friedlichen Oase wieder: eine UNICEF Schule. Dort traf ich Waed und Malak, zwei 16-jährige Mädchen, die aus Syrien flüchten mussten und bereits seit 4 Jahren in Zaatari lebten. Sie sagten mir, dass sie UNICEF unendlich dankbar sind, dass sie Zugang zu Bildung haben und die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten zu erkennen und entfalten zu können. “Die Hilfe von UNICEF macht für uns das Leben in Zaatari erträglich. Zaatari ist so auch ein Stück Heimat geworden in einer prägenden Zeit unseres Lebens.“  Diese beiden Mädchen haben mich sehr berührt und mir gezeigt, was Hilfe tatsächlich bedeuten kann.

 

Was sind deine Aufgaben als Leitung?

Als Leitung von UNICEF Hamburg obliegt mir die Verantwortung für die Finanzen und die Einhaltung der UNICEF Richtlinien. Zudem gestalte ich die Zusammenarbeit in unserem Team, sorge für eine transparente Kommunikation und steuere den Austausch mit unserem headquarter in Köln. Ganz wesentlich für meine Arbeit in Hamburg ist die Repräsentation der Arbeitsgruppe und die Vorstellung der drängenden UNICEF Themen in der Öffentlichkeit.

 

Wie schaffst du es dein Ehrenamt mit deinem Beruf als Juristin und deinem Privatleben zu vereinbaren?

Organisation ist auch hier fast alles. Dazu gesellt sich ein großartiges Team von über 400 ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen, die einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg unserer Arbeitsgruppe beitragen. Und Dank unserer Freude an der Sache und geschlossener Freundschaften mit Weggefährten wir das Engagement niemals zur Last

 

 

Wie wird man Ehrenamtliche bei Unicef und kann man sich seine Tätigkeit frei aussuchen?

Jeder kann sich bei UNICEF Hamburg engagieren und sich so in unsere unterschiedlichen Teams und abwechslungsreichen Aufgaben einbringen, wie es seine Zeit und seine Expertise erlaubt. Wir führen monatlich Informationsabende durch, zu denen alle Interessenten herzlich eingeladen sind. Weitere Infos stehen auf unserer website www.hamburg.unicef.de, über die man sich auch direkt per Mail info(at)hamburg.unicef.de bewerben kann.

 

Was möchtest du in der Zukunft mit Unicef umsetzen?

Kinder sind unsere Zukunft. Und jedes Kind verdient es, mit den besten Voraussetzungen für seine Zukunft aufzuwachsen. Ich freue mich, wenn wir mit diesem wunderbaren Gedanken Hamburger und Hamburgerinnen bewegen können, die Zukunft aktiv mitzugestalten.

 

 

Alle Infos zur Arbeitsgruppe Unicef Hamburg unter: www.unicef.de

 

Hier findet ihr Unicef bei Facebook

 

 

Redaktion: Susanna Sapiains Valencia; Fotos: PR