Brita Plath

Sie rückt jede Frau ins rechte Licht: Brita Plath ist Fotografin aus Leidenschaft und schießt ganz besondere Frauenportraits. Im Interview verrät uns die 46-Jährige ihre Tipps für ein gutes Foto, wie sie zur Fotografie gekommen ist und was sie außerdem gerne mal vor die Kamera bekommen würde …

 

Wie bist du zu deinem Beruf gekommen?

Fotografieren war schon immer meine Leidenschaft, aber es wurde erst später mein Beruf. Nach einer Ausbildung und dem BWL-Studium hatte ich zunächst andere Jobs. Aber meine Verbindung mit der Fotografie bleib immer bestehen. Irgendwann habe ich mich dann endlich entschlossen zu meiner Leidenschaft zu stehen und mich zu trauen, einen Beruf daraus zu machen. Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als Selbstwirkung in einem Bereich zu erfahren, in welchen ich die Dinge aus meiner Perspektive sehen und vermitteln kann.

 

Wie waren deine Anfänge als Fotografin?

Ich habe einfach losgelegt. Rückblickend habe ich herrlich viele Fehler gemacht, die mir im Nachhinein sehr geholfen haben, meinen Stil zu finden. Mit Licht zu spielen, auszuprobieren welche Effekte man erreichen kann oder was Haare, Make-up und Fashion für eine Rolle spielen. Ich bin sehr glücklich, wenn mir jemand sagt, dass mein Fotostil sofort zu erkennen ist. 

 

Du machst vor allem Frauenportraits, was steckt dahinter?

Heute sind die Frauen auf einem herausfordernden Weg und fühlen sich oft zerrissen. Sie wollen alles schaffen und alles können und verlieren sich selbst dabei aus den Augen. Ich liebe es, wenn ich die Möglichkeit habe, diesen Frauen für ein paar Stunden zu zeigen, wie wundervoll sie sind. Welche weiche Seite sie haben, ohne schwach zu sein. Schöne Bilder zu haben, macht eigentlich jede Frau stolz und glücklich. Und besonders in dieser Zeit ist es schön, wenn man zu sich selber stehen kann und sich auch selber hübsch findet. Das ist erlaubt, auch wenn viele es erst nach meinem Fotoshooting zulassen. 

 


 

Wie ist die Arbeit mit den Frauen?

Die Arbeit mit Frauen hat viele Facetten. Natürlich ist jeder Mensch unterschiedlich und doch sehe ich viele ähnliche Eigenschaften. Jede hat ihr Päckchen zu tragen und das ist enorm wichtig für ein Portrait mit Tiefe. Was ich damit meine ist, dass Erfahrungen Menschen hart und verschlossen machen können. Meine Arbeit ist es, die Schale aufzubrechen, Emotionen freizulegen und sie zu motivieren, eine vielleicht vergessene oder unterdrückte Seite neu zu entdecken. Es macht mich sehr glücklich, wenn das klappt. Dazu kommen dann ein schönes Make-up und tolle Fashion Items.

 

Welche Motive hast du außerdem gerne vor deiner Kamera?

Architektur, Türen, Tiere und Deko Inszenierungen von Wohnungen – das macht mir alles sehr viel Spaß.

 

Gibt es Motive, die du gerne fotografieren würdest und noch nicht abgelichtet hast?

Ich habe ständig neue Ideen. Wenn mir etwas begegnet, das ich verwirklichen möchte, dann passiert das auch. Wenn dann alle Details zusammen sind, geht’s los. Meistens ist das Shooting dann viel zu kurz für die ganzen Vorbereitungen. Das Ergebnis bleibt dafür für immer!

 

Was macht deine Bilder besonders?

Ich denke, es ist meine Art, Portraits mit Kunst, Fashion und Haare/Make-up zu verbinden. Es ist das Bild einer Frau aus meiner Sicht. Nie abgehoben, aber mit High-Fashion-Referenzen und etwas edgy!

 

Was ist das A und O für ein gutes Bild?

Man muss sich wohl fühlen und mich machen lassen, dann wird es ein gutes Bild. Außerdem ist die Vorarbeit super wichtig. 

 

Wie können wir deine Bilder bekommen?

Man kann mich buchen für ein Fotoshooting und meine Deko-Bilder sind über www.britaplath.com/shop und www.webnart.club/photography  erhältlich.    

  

 

 Alle Infos zu Brita Plath bekommt Ihr unter: www.britaplath.com

  

Hier findet Ihr Brita bei Facebook und bei Instagram

 

 

Redaktion: Susanna Sapiains Valencia, Fotos: Brita Plath