Alexandra Siedschlag

Modebloggerin und Volljuristin Alexandra Siedschlag bringt mit ihrem Blog „Siebensonnen“ nicht nur Fashion-Liebhaber zum Strahlen. Mit der Aktion "#Siebensonnenforcharity" versteigert die 39-Jährige Designer-Pieces für den guten Zweck. Wir sprechen mit der Mutter einer kleinen Tochter über die Inspirationen und Herausforderungen der Charity-Arbeit, die berührendsten Leser-Reaktionen und Alexandras Fashion-Favoriten für diesen Sommer…

 

Am ersten Dezember letzten Jahres hast du deine Spendenaktion "#Siebensonnenforcharity" für das Kinder-Hospiz Sternenbrücke ins Leben gerufen. Wie genau sah die Aktion aus?

Der Grundgedanke war es, hochwertigere Bekleidungsstücke zu versteigern und den Erlös einer gemeinnützigen Institution zukommen zu lassen. Die Vielzahl der durchgeführten Auktionen sollte sich vor allem positiv auf die Reichweite und als Multiplikator für den guten Zweck auswirken. Die Gebote werden bei Instagram und Facebook in den Kommentarfeldern hinterlassen. Nach Abschluß der Auktion überweist der Höchstbietende den Geldbetrag, ich versende den Artikel und sammele die Erlöse, die zu einem späteren Zeitpunkt dem Hospiz übergeben werden. 

 

Was hat dich zu deiner Charity-Arbeit inspiriert?

Auslöser  war der "Radio Hamburg Spendenmarathon", der in jedem Jahr pünktlich zur Weihnachtszeit startet. Wie oft saß ich schon hinter dem Steuer und lauschte den traurigen Geschichten. Allesamt erzählt von Kindern, mit denen es der ”liebe Gott” nicht so gut gemeint hat. Wir haben das große Glück, dass wir ein gesundes Kind zur Welt gebracht haben. Und einen kleinen Sonnenschein obendrein. Leider haben nicht alle Familien dieses Glück. Im Gegenteil, manchen ist sogar ein leidvolles Schicksal vorbestimmt. Und eben DAS wird einem wohl erst richtig bewusst, wenn man ein gesundes Kind hat. Insofern wollte ich eben diesen Kindern etwas Gutes tun und mein eigenes gemeinnütziges Projekt ins Leben rufen.

 

Für wen und für welche Sache sich nun aber einsetzen? Nach einem Aufruf auf Instagram entschied ich mich für das Kinder-Hospiz "Sternenbrücke" in Hamburg. Eine Einrichtung direkt vor Ort, die ich zur gegebenen Zeit auch besuchen kann. Allein deren Leitsatz ”Wir können dem Leben nicht mehr Tage geben, aber den Tagen mehr Leben!” trieb mir schon die Tränen in die Augen. Ja, genau dafür wollte ich spenden!

 

Wie war die Resonanz in deinen Social Media Kanälen? Gab es Rückmeldungen von Lesern, die dich besonders berührt haben?

Insgesamt muss ich sagen, dass sich das Charity Projekt schwieriger gestaltet hat als gedacht. Gerade wenn es um Zusagen und Verbindlichkeiten geht, machen viele am Ende einen Rückzieher. Nichtsdestotrotz bin ich insgesamt mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Unterstützende Follower haben mir zum Teil sehr ergreifende Geschichten zum Thema unheilbare Krankheiten erzählt. Das hat mich mitunter zutiefst berührt; gerade weil man im ‚Kern‘ eben doch nicht helfen kann.

 

Du bist selbst Mutter einer kleinen Tochter. Hat dich das Mama-Sein ein Stück weit in der Auswahl des Kinder-Hospiz "Sternenbrücke" beeinflusst?

Aufgrund meiner relativ jungen Mutterrolle bin ich wesentlich emotionaler und sentimentaler als noch vor zwei Jahren. Seitdem ich selbst Mama bin, denke ich mehr denn je über karitative Tätigkeiten und Spenden zugunsten von Kindern in Deutschland nach. Als Privatperson hänge ich so etwas nicht an die große Glocke, sondern mache es einfach. Die Reichweite von Instagram und Facebook wollte ich jedoch ganz öffentlich für etwas wirklich Gutes für andere Familien und deren Kinder einsetzen. Und dies vor allem in der Hoffnung, dass der eine oder andere Content Creator bzw. Blogger Gleiches tut.

 

Alexandra am Strand mit ihrer kleinen Tochter und bei der Übergabe der Spende ans Kinderhospiz "Sternenbrücke"
Alexandra am Strand mit ihrer kleinen Tochter und bei der Übergabe der Spende ans Kinderhospiz "Sternenbrücke"

  

Hast du einen Tipp für alle, die mit dem Gedanken spielen, selbst eine Spendenaktion ins Leben zu rufen, oder sich mit der Auswahl der richtigen Einrichtung noch schwertun?

Man muss mit Leidenschaft und voller Überzeugung an das Projekt gehen, denn es ist ein steiniger Weg, der viel Durchhaltevermögen erfordert.  Allerdings wird man am Ende mit einem Lächeln entschädigt; und DAS ist unbezahlbar.

 

Instagram und Co. werden oft für ihre Oberflächlichkeit kritisiert. Du hast mit "#Siebensonnenforcharity" gezeigt, wie man die Leidenschaft Fashion ganz einfach mit einem guten Zweck verbinden kann. Welche Chancen siehst du, wie man Social Media tatsächlich ein wenig sozialer machen kann?

Instagram und Co. sind Spiegelbild unserer Gesellschaft. Das soziale Engagement auf den Social Media Kanälen steht und fällt mit der Bereitschaft der Menschen dahinter. Ansonsten ist jeder seines eigenen Glückes Schmied… 

 

Der Sommer steht vor der Tür. Was ist dein absolutes Lieblings-Piece für warme Tage? 

Ich bin ein riesiger Fan von Tuniken und Kleidern im Boho-Stil. Sobald es wärmer wird, werden diese sofort angezogen.

 

Wie der Name deines Blogs bereits verrät bist du absoluter Italien-Fan. Gibt es dort einen besonderen Lieblingsort, den du als echten Geheimtipp weiterempfehlen kannst? 

Ja, das stimmt! In Italien geht mir das Herz auf. Insbesondere der Süden Italiens ist für mich wie eine zweite Heimat. Unsere Elternzeit haben wir sowohl an der Amalfiküste wie auch in Sizilien verbracht. Hierzu habe ich ausführliche Reiseberichte geschrieben. Diese findet Ihr unter

www.siebensonnen.de/category/travel/italien/amalfikueste/ und www.siebensonnen.de/category/travel/italien/sizilien/

 

Was steht in Zukunft bei dir an? Könntest du dir vorstellen weitere Charity-Projekte ins Leben zu rufen?

Neben meinem eigenen "#siebensonnenforcharity"-Projekt habe ich mich sowohl für den RTL-Spendenmarathon wie auch andere kleinere Projekte eingesetzt.

Auf jeden Fall möchte ich auch weiterhin meine Reichweite für den guten Zweck nutzen. Vorerst gilt mein Augenmerk dabei dem Kinderhospiz "Sternenbrücke". Das bedeutet allerdings nicht, dass ich nicht auch andere Aktionen unterstützen würde.

 

 

  

Mehr Infos zu Alexandra bekommt Ihr auf ihrem Blog www.siebensonnen.de

 Hier findet Ihr Alexandra bei Facebook und bei Instagram

 

Fotos: Privat