3D-Shooting bei youlittle

Hilfe, wir haben unsere Kollegin geschrumpft! Mrs.CITY Redakteurin Nadja hat sich in den 3D-Scanner von youlittle begeben und kam als Gipsfigur im Miniatur-Format wieder heraus. Hier erfahrt Ihr, wie die beeindruckende Technologie funktioniert – und ihr könnt Euer eigenes Mini-Me gewinnen …

 

Jetzt gibt es nicht nur das Heft, sondern auch mich im Pocketformat …
Jetzt gibt es nicht nur das Heft, sondern auch mich im Pocketformat …

 

Dass das youlittle-Studio im Eppendorfer Weg kein normales Fotostudio ist, sieht man auf den ersten Blick. Denn statt einer Kamera gibt es hier gleich 112 davon, die alle im Kreis angeordnet sind. Schwuppdiwupp finde ich mich in dessen Mitte wieder, bekomme ein paar Profi-Tipps für die perfekte Position und schon geht es los. Der 3D-Scan funktioniert dabei genauso wie ein normales Foto, nur dass man dabei eben rundum und nicht nur von einer Seite aufgenommen wird. Damit alle Kameras in exakt derselben Sekunde auslösen, ist jede von ihren mit einem eigenen Mini-Computer verbunden, der für das richtige Timing sorgt. Und so ist tatsächlich schon nach ein paar Minuten alles im Kasten – ganz ohne langes Stillstehen! Zum Schluss darf ich noch am Computer-Bildschirm schauen, ob mir die Einstellungen gefallen und mir mein Lieblingsmotiv aussuchen, das in den 3D-Druck gehen soll. 

 

112 Kameras nehmen mich rundum ins Visier …
112 Kameras nehmen mich rundum ins Visier …

 

Die eigentliche Arbeit beginnt dann, wenn ich das Studio schon lange verlassen habe. Die 112 Einzelbilder werden mit einer speziellen Software in Handarbeit am Computer zu einem dreidimensionalen Modell zusammengeführt. Danach beginnt der Druck. Schicht für Schicht entsteht im 3D-Drucker aus einer gipsartigen Masse, die direkt beim Druck eingefärbt wird, mein Mini-Me. Dieses wird hinterher noch gesäubert und als Finish in eine Fixier-Lsöung gelegt, die die Farben schön strahlen lässt.

 

Detailverliebt: Sogar den Mrs.CITY-Schriftzug kann man lesen
Detailverliebt: Sogar den Mrs.CITY-Schriftzug kann man lesen

 

Als das Päckchen mit der fertigen Figur in der Redaktion ankommt ist die Spannung groß – alle Mädels stehen gespannt neben mir, als ich die ca. 21 Zentimeter große Figur aus dem Karton holen. Und wir staunen nicht schlecht – die Miniatur sieht mir tatsächlich zum Verwechseln ähnlich! Sogar feine Details wie Armreif oder Haarnadeln kann man erkennen. Wow! Und die Figur lässt sich trotz Stiletto-Absätzen sicher hinstellen. Das kleine Mrs.CITY-Mini-Me bekommt auf jeden Fall einen Ehrenplatz bei uns in der Redaktion!

 

Ihr wollt das 3D-Shooting selbst ausprobieren? Dann schaut doch mal hier bei unserer Jubiläums-Verlosung vorbei. Dort gibt es nämlich eine individuelle youlittle-Figur im Wert von 179 Euro zu gewinnen! Wir wünschen Euch viel Glück!

 

Mehr Infos zu youlittle bekommt Ihr unter www.youlittle.com.