Hannahs Detox-Tagebuch

Hier erfahrt Ihr ab Ende der ersten Testwoche regelmäßig den aktuellen Stand von Hannahs Veluvia Detox-Stoffwechselkur im MeridianSpa

Woche 1

 

Meine erste Woche mit der Kur lief gut. Ich musste mich zwar ziemlich umstellen und das Einkaufen gestaltet sich auch etwas anders als sonst: Welche Lebensmittel sind basisch? Was darf ich wann essen? Ich muss viel im Voraus planen, da ich den ganzen Tag unterwegs bin und mir nun nicht einfach schnell etwas beim Bäcker holen kann. Aber dadurch dass ich mich sattessen darf, bleibe ich motiviert und spüre auch keine körperlichen Einschränkungen wie Müdigkeit oder Kopfschmerzen. Lediglich meine Haut spielt verrückt. Ich habe viele Unreinheiten, die laut Bintu aber ganz normal sind, da mein Körper die Gifte über die Haut ausscheidet. Der Shake ist super easy zuzubereiten und ersetzt zumeist mein Abendessen oder Frühstück. Die Zeiten zwischen den Mahlzeiten lassen sich gut aushalten.

 

Woche 2

 

Diese Woche war für mich sehr stressig, da ich viele Termine hatte. Das führte leider dazu, dass ich mein Trainingsprogramm nicht ganz so durchziehen konnte, wie ich es gerne gehabt hätte. Bislang habe ich mich nicht gewogen, aber ich habe das Gefühl, dass ich im Gesicht und an den Beinen nicht mehr so aufgeschwemmt bin. Jetzt muss ich dran bleiben. Die Regeln sind mir mittlerweile schon viel besser ins Blut übergegangen. Ich bin allerdings sehr müde, was aber meiner Meinung nach an meinem Tagesablauf liegt und daran, dass ich nicht mehr als sechs Stunden schlafen kann. Dadurch, dass ich so lange wach bin, verlängern sich auch die Zeiten zwischen den Mahlzeiten. Das macht mir oft zu schaffen und ich muss zu Snacks greifen. Bis auf ein, zwei Schokoladenausrutscher schaffe ich es aber, sie gesund zu halten.

 

Woche 3

 

Hallo, schöne Haut! Meine anfänglichen Ausbrüche sind mittlerweile im Großen und Ganzen gut abgeheilt und ich brauche kaum noch Make-up, was mir morgens Zeit und Nerven spart. Leider muss ich mich diese Woche sporttechnisch auf ein bisschen Schwimmen im Pool beschränken, da ich mir am Wochenende beim Handball meinen Oberschenkel verletzt habe. Und da Wärme für so etwas sehr gut ist, teste ich direkt nochmal den tollen Saunabereich! Eine weitere tolle Entwicklung: Ich habe seit ca. drei Jahren keine Hosen mehr getragen, weil ich mich darin nicht wohlgefühlt habe (und weil die eine oder andere etwas eng saß). Diese Woche habe ich mich zweimal morgens so gut gefühlt, dass ich es tatsächlich gewagt habe, eine Jeans anzuziehen. Klingt für viele wahrscheinlich absurd, ist für mich aber eine große Sache…

 

Woche 4

 

Die letzte Woche meiner Detox-Kur hat begonnen. Da ich wieder Sport machen kann, versuche ich noch einmal einen letzten Feinschliff hin zu bekommen. Ich fühle mich nach wie vor gut, habe für mich aber gemerkt, dass es mir schwerfällt, den Essensplan in meinem Alltag immer um zu setzen. Vor allem die Regel, unter der Woche strikt zu sein und am Wochenende zu essen, was ich mag, finde ich schwierig, da ich an meinen freien Tagen viel schlafe und somit gar nicht die Chance habe, mich zu belohnen. Deswegen bin ich im Laufe der Zeit dazu übergegangen, alle Tage etwas anzugleichen und mir auch so etwas zu gönnen, dafür aber am Wochenende nicht zu sehr über die Stränge zu schlagen. Das ist für mich ein Konzept, dass ich auch nach der Kur besser durchhalten kann.