ANZEIGE/KOOPERATION

Hästens

Sweet Dreams im Scandi-Style! Bei der schwedischen Bettenmanufaktur „Hästens“ stehen nachhaltiger Schlafkomfort und handgefertigte Qualität an erster Stelle. Wir haben den Flaship-Store an der Alster besucht und uns verraten lassen, was Sättel und Matratzen gemeinsam haben und welches Accessoire für Frauen dort insgeheim nur von Männern gekauft wird…

 

Was ist „Hästens?“

Schlafen wie eine Königin? Kein Problem! Die schwedische Bettenmanufaktur „Hästens“ ist Hoflieferant des schwedischen Königshauses und mit einem Flagship-Store auch bei uns in Hamburg zuhause! Das Familienunternehmen, das mittlerweile in fünfter Generation geführt wird, hat es sich seit 1852 zur Aufgabe gemacht, seinen Kunden mit hochwertiger Handarbeit und dem Besten aus der Natur den idealen Schlafkomfort zu ermöglichen. Der Betten-Spezialist, der für seine Boxspringbetten im ikonischen, blau-weißen Karo-Look bekannt ist, ist seit 2006 in unserer Hansestadt vertreten – zunächst mit einem Shop am Neuen Wall und seit 2016 mit einem exklusiven City-Store in direkter Alster-Lage am Glockengießerwall. Dort lädt uns auch das „Hästens“-Sleep-Spa zum ausgiebigen Austesten der hochwertigen Betten ein. Vom Klassiker ab 4.500 Euro bis hin zum Luxusdoppelbett ab 30.000 Euro findet hier ganz sicher jeder das passende Bett für sein individuelles Schlafbedürfnis. 

 

Wer steht hinter „Hästens“? 

„Das Wort 'Häst' kommt aus dem schwedischen und heißt frei übersetzt Pferd“, verrät uns Enrico Sommer, Geschäftsführer des „Hästens“-Store Hamburg. Der ungewöhnliche Name erklärt sich dadurch, dass „Hästens“-Gründer Pehr Adolf Janson 1852 noch eine Sattlerei betrieb, bevor er auf die Herstellung von Matratzen und später Betten umsattelte. Im wahrsten Sinne des Wortes! Ähnlich wie bei der Herstellung eines Sattels sorgt nämlich Rosshaar auch als Füllmaterial in Matratzen für eine optimale Belüftung und absoluten Komfort, was den Grundstein für Jansons wachsendes Matratzenbusiness legte. „Es wurden damals aufgrund der hochwertigen Materialien immer mehr Matratzen angefragt. So vergrößerte sich das Geschäft nach und nach“, erzählt Sommer. „Nachdem 'Hästens' in Schweden viele Hotels und Kreuzfahrtschiffe mit den Matratzen ausgestattet hatte, entwickelte 'Hästens' die eigene Boxspringbetten-Linie und ist damit die älteste, noch existierende Manufaktur für Boxspringenbetten in Europa.“ 

 

Shopping in relaxter Atmosphäre: Der „Hästens“-Store punktet mit seiner Traumlage an der Alster und einem umfangreichen Sortiment rund ums Schlafen und Entspannen – vom Boxspringbett bis zur Hängematte …

 

Was macht „Hästens“ so besonders?

Das schwedische Familienunternehmen legt größten Wert auf Qualität. Die Boxspringbetten werden traditionell in Handarbeit gefertigt und bestehen im Gegensatz zu den Produkten anderer Hersteller komplett aus Naturmaterialen wie hypoallergenem Rosshaar, atmungsaktiver Baumwolle, geschmeidigem Leinen und reiner Schurwolle. Die natürlichen Materialien bergen viele Vorteile für einen gesunden Schlaf – so zum Beispiel die Fähigkeit, den Körper zu unterstützen und zu entlasten, so dass das Blut im Schlaf perfekt in Umlauf bleiben kann. Gleichzeitig lassen sie die Luft rund um den Körper zirkulieren, senken die Temperatur und helfen somit, schneller einzuschlafen und länger im erholsamen Tiefschlaf zu bleiben.
Produziert werden die Betten noch immer in Schweden und das soll sich auch in Zukunft nicht ändern: „Die Handarbeit, die in den Produkten steckt, wäre in Niedriglohn-Ländern einfach nicht zu leisten. Wir mixen keine Synthetik-Fasern bei und wir arbeiten auch nicht mit Latex oder Schaumstoffen, weil die Langlebigkeit bei uns im Vordergrund steht. Die Betten sind nicht für eine Halbwertszeit von acht bis zehn Jahren gebaut, so wie es üblich ist, sondern unsere Betten haben allein schon 25 Jahre Garantie auf Feder- und Rahmenbruch, so dass unsere Kunden mit Sicherheit lange Freude an ihrem Bett haben werden“, sagt Geschäftsführer Enrico Sommer. Auch auf anatomischer Ebene gibt „Hästens“ Superlative vor: Zusammen mit Orthopäden und Chiropraktikern in Skandinavien entwickelt die Bettenmanufaktur Produkte, die sich den individuellen Schlafbedürfnissen der einzelnen Kunden anpassen. Dabei werden Faktoren wie Körperlänge, Körperbau, sowie die individuelle Anatomie des Rückens und seine physiologischen Funktionen berücksichtigt. Wer sich für ein „Hästens“-Bett entscheidet, entscheidet sich also für eine Schlafstätte fürs Leben, die hochwertig, funktionell und nachhaltig produziert wird.

Auch optisch sind die „Hästens“-Betten unverwechselbar durch das blau-weiße Jaquard-Muster, das mittlerweile Kultstatus genießt und dieses Jahr sein 40-jähriges Jubiläum feiert.

 

Wer kauft hier ein? 

„Hästens“ zieht ein breites Publikum an, das der Wunsch nach Qualität, Nachhaltigkeit und außerordentlichem Schlafkomfort vereint. „Unser Kundenstamm reicht von der jungen Studentin, über den Vorstandsvorsitzenden bis hin zur Seniorin. Gemeinsam haben sie alle, dass sie großen Wert auf Nachhaltigkeit und Natürlichkeit legen. Wir merken auch bei uns im Geschäft, dass die Menschen immer mehr darauf achten, was sie kaufen“, so Sommer. „Schnelle Lösungen sind gerade beim Thema Schlafen der absolut falsche Ansatz. Zumal dadurch im Takt weniger Jahre, riesige Mengen Müll produziert werden. Die Verantwortung gegenüber Mensch, Tier und Umwelt gehört bei 'Hästens' zum Selbstverständnis.“

 

Geschäftsführer Enrico Sommer hat „Hästens“ vor rund 12 Jahren in unsere Hansestadt gebracht

 

Wer arbeitet hier?

Der Hamburger Geschäftsführer Enrico Sommer setzt auf Mitarbeiter, die kundenorientiert arbeiten und Schlafprobleme der Kunden ohne Verkaufsdruck lösen können. „Bei uns tauchen viele Kunden immer erst dann auf, wenn sie schon relativ viele Sachen probiert und ausgetestet haben und nichts funktioniert hat. Was der Kunde erwarten kann, wenn er hier reinkommt, ist top ausgebildetes Fachpersonal, das sich letzten Endes um die Belange vom Kunden kümmert und nicht drauf achtet, was für den eigenen Geldbeutel sinnvoll ist“, macht Sommer deutlich. 

 

Was sind die Highlights?

Bei so vielen individuellen Ansprüchen an das perfekte Bett gar nicht so leicht zu beantworten, findet Enrico Sommer. Ein optisches Highlight ist aktuell das „Hästens 2000T“-Bett, das in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Designerduo „Bernadotte & Kylberg“ neu interpretiert wurde. Das neue Modell nennt sich „Appaloosa“ und punktet mit seinem besonderem Bezug, bei dem die Designer dem klassischen „Hästens“-Muster einen ganz neuen Twist verpasst haben. Kuschelig wird es hingegen mit den „Hästens“- Daunensocken, ein „Frauenartikel, der aber fast ausschließlich von Männern gekauft wird“, stellt Sommer klar und muss schmunzeln. Für noch mehr Gemütlichkeit außerhalb des Bettes gibt es den blauweißen „Hästens"-Morgenmantel aus weicher ägyptischer Baumwolle, den man am liebsten nicht nur zum Frühstück, sondern den ganzen Tag lang tragen würde.

 

Zu den Highlights der Kollektion zählen das Designer-Bett „Appaloosa“, die kuscheligen Bettsocken mit Daunenfüllung, die „Herbarium“-Bettwäsche aus gekämmtem Baumwollsatin und der gemütliche Morgenmantel aus ägyptischer Baumwolle

 

Das Beste zum Schluss:

Ob Königsfamilie, Student oder Geschäftsmann: In seiner langjährigen Geschichte konnte „Hästens“ immer wieder mit Komfort und Nachhaltigkeit überzeugen. Manchmal sogar ein wenig zu sehr, wie Geschäftsführer Sommer lachend erzählt: „Es gibt Kunden, die aufgrund einer Hotelübernachtung auf die Betten aufmerksam geworden sind, und gerne auch solch ein Bett für das eigene Schlafzimmer haben möchten – mit dem Effekt, dass sie dann auf einmal im Hotel nicht mehr schlafen können und sogar ganze Urlaube abbrechen. Wenn man dieses Feedback bekommt, weiß man: Da ist bei Beratung und Kauf des Betts wirklich alles richtig gelaufen.“ 

 

Wie wohl sich „Hästens“ seit über 12 Jahren in unserer Hansestadt fühlt und wie gut skandinavisches Design und hanseatisches Flair zusammenpassen, zeigt uns die schwedische Bettenmanufaktur auch mit einer exklusiven Bilder-Serie, die das klassische Boxspringbett im ikonischem Blue-Check-Muster an Hamburgs schönsten Orten zeigt – von Alster bis HafenCity. Der Scandi-Style fürs Schlafzimmer hat also in Hamburg sein perfektes zweites Zuhause gefunden…

 

Sightseeing wie im Schlaf: Die Betten im blau-weißen Karo-Design stehlen den Hamburger Sehenswürdigkeiten glatt die Show

 

  

„Hästens“ findet Ihr am Glockengießer Wall 26 in der Hamburger Innenstadt. Geöffnet ist die schwedische Bettenmanufaktur von Montag bis Freitag von 10:30 bis 19:30 Uhr und samstags von 10:30 bis 16:00 Uhr.

 

Als einziger der weltweiten „Hästens“-Monostores betreibt der Hamburger „Hästens“-Store auch eine eigene Website inklusive Onlineshop, in dem wir rund um die Uhr shoppen können:

www.xn--hstens-hamburg-5hb.de/shop/

 

 Wir findet Ihr „Hästens“ bei Facebook und Instagram

 

 

 

 

Text: Lena von Zabern; Fotos: Lena von Zabern und Hästens