ANZEIGE/KOOPERATION

Hamburg mit Hund

              Tierische Facts und Favorites 

 

Wie lebt es sich mit Hund und Haustieren in unserer Hansestadt – das hat Mars Petcare gemeinsam mit Statista in einer repräsentativen Umfrage herausgefunden. Hier stellen wir Euch nicht nur die spannenden Ergebnisse der Studie und die neue "Better Cities for Pets"-Initiative von Mars Petcare vor, sondern verraten Euch auch unsere Happy Places mit Hund in Hamburg…

Freunde auf vier Pfoten!

 

Wir wussten es doch schon immer – Hamburg ist einfach eine tierisch coole Stadt! Das beweist eine aktuelle Umfrage von Statista im Auftrag von Mars Petcare. Das Unternehmen, zu dem fast 50 Marken rund um die Gesundheits- und Ernährungsbedürfnisse von Haustieren zählen und das seit mehr als 50 Jahren die wissenschaftliche Forschung zur Ernährung und Gesundheit von Heimtieren vorantreibt, wollte wissen, wie tierfreundlich eigentlich die Hamburger sind und wo es in unserer Stadt noch Vebesserungsbedarf gibt.

 

So teilen vier von zehn Menschen in unserer Hansestadt bereits ihr Zuhause mit einem vierbeinigen Mitbewohner – und knapp zwei Drittel (65%), die noch kein eigenes Haustier haben, können sich dies in Zukunft vorstellen. Die Spitzenreiter unter den „tierischsten“ Bezirken in der Hansestadt sind Bergedorf (55%), Harburg (48%) und Hamburg-Nord (45%). Die wenigsten Haustiere leben in den besonders dicht bewohnten Bezirken Eimsbüttel (32%), Altona und Wandsbek (je 37%). 

 

Doch egal, ob Haustierhalter oder nicht: Sehr viele Menschen aller Altersgruppen in Hamburg schreiben dem Kontakt mit Haustieren durchweg positive Effekte zu. So teilt eine sehr große Mehrheit die Ansicht, dass sich Menschen durch Tiere weniger einsam (89%), fitter und gesünder (85%) sowie glücklicher fühlen (83%). Zudem bestätigen mehr als drei Viertel, dass sie durch Haustiere in ihrer Umgebung entspannter sind (78%) und weniger Stress empfinden (76%). Neun von zehn Hamburger sind darüber hinaus der Meinung, dass Kinder, die mit Haustieren aufwachsen, besser Verantwortung übernehmen können (91%) bzw. dass Haustiere das Sozialverhalten von Kindern stärken (89%).

  

Im Großstadtdschungel

 

Doch obwohl fast drei Viertel der Befragten Hamburg insgesamt für eine tierfreundliche Stadt halten, gibt es laut der Umfrage auch noch  Verbesserungsbedarf. So zeigt die Studie gleich mehrere Hürden auf, die eine Tierhaltung in Hamburg aus Sicht der Einwohner erschweren: Trotz vieler Grünanlagen, einer hohen Tierarzt-Dichte oder der Möglichkeit, Hunde im Nahverkehr kostenfrei mitnehmen zu können, macht es Hamburg seinen tierlieben Einwohnern nicht immer einfach. So meinen zum Beispiel 62 Prozent aller Befragten, dass es in Hamburg an Freilaufflächen für Hunde fehlt. Auch das Hundeverbot in vielen öffentlichen Einrichtungen Hamburgs hält 79 Prozent davon ab, einen eigenen Hund zu halten. Tierartübergreifend stehen vor allem lange Arbeitszeiten, hohe Kosten für Unterhalt und Versicherung sowie Einschränkungen in der persönlichen „Reisefreiheit“ der Anschaffung eines Haustieres im Weg. Zudem sind Haustiere am Arbeitsplatz in Hamburg nach wie vor die Ausnahme: Obwohl 56 Prozent der berufstätigen Hamburger finden, dass ein Hund im Büro jobbedingten Stress abbauen kann, geben nur 34 Prozent an, dass Tiere an ihrem Arbeitsplatz bereits erlaubt sind.

 

Dass wie in diesen Fällen Tiere in vielen Bereichen des Alltags noch ausgegrenzt werden, will Mars Petcare endlich ändern und die Stadt für unsere vierbeinigen Freunde noch lebenswerter machen. Im Rahmen von der globalen Initiative „Better Cities for Pets“ startet das Unternehmen hierzulande in Hamburg in diesem Jahr mit einer Aufklärungskampagne. Mit der Initiative will Mars Petcare darüber informieren, dass Tiere uns und unserer Gesellschaft guttun. Und das nachweislich: Zahlreiche Studien belegen, dass wir ihretwegen glücklicher und gesünder sind. Unser Ziel ist es, dass mehr Menschen mit Tieren in Berührung kommen und von ihrem positiven Beitrag für unsere Gesellschaft profitieren. 

 

Schon jetzt bietet Mars Petcare unter www.bettercitiesforpets.com zahlreiche Hilfsmittel an, die helfen, Tiere in unsere Gesellschaft zu integrieren und bestehende Hürden für die Haustierhaltung aus dem Weg zu räumen. Dazu gehören beispielsweise Tipps für Menschen mit Tier, die eine Wohnung suchen. Auch Hilfestellungen für Arbeitgeber, die Tiere am Arbeitsplatz integrieren möchten, sind hier zu finden. Ausgewählte Hilfsmittel werden zeitnah auch auf Deutsch erhältlich sein. 

 

Dogs and the City

 

Wer nicht lange suchen will, der  findet hier unsere Lieblingsplätze, die die Herzen von Hund und Herrchen höher schlagen lassen:

 

1. Beach-Buddies

Einen Mini-Urlaub gönnen wir uns und unseren vierbeinigen Lieblingen bei einem ausgedehnten Spaziergang am Elbstrand. Am Falkensteiner Ufer können wir auf einer 24400 Quadratmeter großen Freilauffläche unseren bellenden Begleiter von der Leine lassen – und ihm die Gelegenheit geben, endlich mal frei Schnauze im Sand zu buddeln, nach Herzenslust zu flitzen und im seichten Wasser des Elbufers zu plantschen.

 

2. Auf ins Grüne!

So richtig austoben können sich unsere tierischen Freunde auch auf der Hundewiese im Niendorfer Gehege. Die Auslaufwiese punktet nicht nur mit ihrer tollen Lage im Wald – sondern ist mit  rund 39337 Quadratmetern einfach riesig – und bietet alles, was Hund und Herrchen glücklich macht. Es gibt eine Trinkstelle, die täglich mit frischem Wasser gefüllt wird, einen Halter für Gassibeutel und sogar ein „Schwarzes Brett“ mit Infos und Austauschmöglichkeiten für alle Hundebesitzer. 

 

4. Nah am Wasser

Der SUPClub Hamburg lässt Hundeträume wahr werden und bietet seit neuestem auch SUP Dog Kurse an! Statt alleine zuhause oder im Auto auszuharren, während Herrchen oder Frauchen mit dem SUP-Board übers Wasser schippern – kommt Wuffi jetzt einfach mit und genießt mit uns gemeinsam den Sundowner über der Alster oder die Idylle einer Fahrt durch die zahlreichen Seitenkanäle.

 

3. Play-Date

Ab auf den Spielplatz – viel Platz zum Tollen und Toben bietet die Hundewiese am Rahel-Varnhagen-Weg. Auf eingezäunten 8000 Quadratmetern darf nach Herzenslust gespielt werden. Hier ist sogar ein kleiner Agility Parcours aufgebaut, so dass Wauwi nicht nur genug Auslauf bekommt, sondern auch Gehirn und Geschicklichkeit trainieren kann.

 

5. Kino mit Bello

Während der Sommermonate können wir in Hamburg sogar mit unserm Hund ins Kino gehen! Das Schanzenkino begeistert uns mit Filmvorführungen unter freiem Himmel und wir dürfen auch unsere liebsten Vierbeiner mitbringen. Bello muss zwar an der Leine bleiben, aber davon lassen wir uns den gemeinsamen Kinoabend natürlich nicht verderben. 

 

 

Noch ein filmreifes Event hält übrigens auch Mars Petcare für uns bereit: Im Rahmen von "Better Cities for Pets" hat das Unternehmen in Kooperation mit IMAX den Film "Superpower Dogs" produziert. Die Dokumentation wird von keinem Geringeren als Hollywood-Beau Chris Evans erzählt und zeigt in mitreißenden Aufnahmen, wie die Helden auf vier Pfoten unsere Welt zu einem besseren Ort machen, oft sogar ihr eigenes Leben für uns Menschen aufs Spiel setzen und unseren Alltag mit ihrer Gesellschaft bereichern.

 

Der Film feiert am Dienstag, den 10. September 2019 um 10:15 Uhr im UCI in Othmarschen Premiere –
und Ihr könnt bei dieser deutschlandweit ersten und einzigen Vorstellung dabei sein! 
Bei uns gibt es 10 x 2 Tickets für das exklusive Kino-Event gewinnen.

Hier geht's zu unserem Gewinnspiel!

 

 

🐶🐕🐾🐶🐕🐾🐶🐕🐾🐶🐕🐾🐶🐕🐾🐶🐕🐾🐶🐕🐾

Hamburg im Haustier-Check

 

Hier findet Ihr noch mal alle Ergebnisse der Umfrage, die Statista für Mars Petcare durchgeführt hat, im Überblick  – und erfahrt, wie unsere Hansestadt beim Thema Tierfreundlichkeit abschneidet…

 


Fotos: Matt Nelson/Unsplash.com, Camilo Fierro/Unspalsh.com, Andrea Natali/Unsplash.com, Mars Petcare