Mein Weg zum Traumteint

Step 2 – ULTRASCHALL-TREATMENT –

Vor rund einem Monat hat Constanze ihr Beauty-Projekt mit Babor gestartet – mit dem Ziel, innerhalb von einem Jahr einen frischeren Teint und ein ebenmäßigeres Hautbild zu bekommen. Nach einer tiefgehenden Analyse ihrer Haut und einer Umstellung ihrer Pflege-Routine stand nun für Constanze mit einer Ultraschall-Behandlung das erste Treatment im Babor Excellence Institute in der Kaisergalerie an…

 

Mit Spannung besuche ich einige Wochen nach meiner Hautanalyse erneut den Babor Store an den Großen Bleichen. Eine Ultraschall-Behandlung steht heute für mich auf dem Plan. 65 Euro kostet die rund 45 Minuten dauernde Anwendung. Noch kann ich mir nicht so wirklich etwas darunter vorstellen – Ultraschall kenne ich bisher nur vom Arztbesuch – aber eine Stunde später werde ich begeistert sein, von dem Ergebnis dieses High-Tech-Treatments …

 

An dem Dienstagmorgen begrüßt mich Store-Managerin Anika Poltoraczyk gut gelaunt und verspricht mir eine Behandlung, die nicht nur meiner Haut guttun, sondern mir auch Gelegenheit geben wird, mich mal entspannt zurückzulehnen. Das klingt nach einem perfekten Start in den Tag! 

 

Bevor es losgeht, erkundigt sich Anika zunächst, wie ich mit den Produkten, die ich nach der Hautanalyse verwenden sollte, zurechtkomme. Wie sich bereits bei meinem ersten Termin bei Babor gezeigt hat, ist meine Haut eine kleine Diva. Dennoch reagiert sie überraschend gut auf die ungewohnt intensive Pflege (Hier geht's zu meinem Pflege-Plan). Besonders gute Erfahrungen habe ich in den ersten Wochen mit dem Serum und dem Peeling, das ich einmal die Woche verwende, gemacht. Dieses kommt auch bei der Skin Waves Behandlung zum Einsatz, nachdem Anika mein Gesicht gereinigt hat. Dadurch wird die Haut aktiviert und das Treatment kann optimal wirken. Im Anschluss wendet die Store-Managerin warme und kalte Kompressen im Wechsel an, die wach machen und die Gefäße trainieren sollen. 

 

  

 

Bevor das Ultraschall-Gerät zum Einsatz kommt, wird meine Haut gereinigt

 

 

Dann kommt der spannende Teil der Anwendung: die Ultraschall-Behandlung. Dazu wird zunächst ein spezielles Gel aus Aloe Vera und Hyaluronsäure auf die Haut aufgetragen, das zum einen als Gleitschiene für den Ultraschall und zum anderen als Feuchtigkeitsspender dient.

 

Das Besondere am Ultraschall-Treatment ist die Vielfalt, die es bietet. So beinhaltet diese Behandlung viele verschiedene Programme für unterschiedliche Hauttypen und Bedürfnisse, verrät mir Anika. In meinem Fall ist die Anwendung auf irritierte, gefäßlabile Haut zugeschnitten.

Der Ultraschall hilft aber auch, Falten zu glätten, Narben optisch zu mildern, Hautunreinheiten verschwinden zu lassen oder sogar Besenreiser und Altersflecken zu korrigieren.

 

 

Eine Maske spendet Feuchtigkeit und sorgt für Entspannung

  

In streichenden Bewegungen fährt Anika mit dem Ultraschallkopf über meine Haut und tatsächlich stellt sich bei mir die angekündigte Entspannung sehr schnell ein. Die Behandlung fühlt sich wie eine Massage an und das Gel ist angenehm kühl auf meiner Haut. „Jede eigene Hautzelle hat gerade ihren eigenen Physiotherapeuten“, erklärt mir Anika Poltoraczyk. Und ich habe wirklich das Gefühl, dass ich meinen Gefäßen etwas Gutes tue. 

 

Das Geheimnis hinter der Ultraschall-Behandlungen ist, dass diese die Haut in Schwingung versetzt. Dadurch wird die Durchblutung gefördert, der Stoffwechsel angeregt, die Hautregeneration stimuliert und die Haut sofort mit Hyaluronsäure versorgt. Zudem ist wissenschaftlich erwiesen, dass durch den Ultraschall die körpereigene Produktion von Elastin und Kollagen angeregt wird. Durch bekommt die Haut neue Spannkraft und wirkt wie aufgepolstert.

 

Im Anschluss an das Ultraschall-Treatment wird meine Haut noch mit beruhigender Pflege verwöhnt

 

Die 20 Minuten, in denen Anika meine Haut mit dem Ultraschall behandelt, vergehen wie im Flug. Im Anschluss nimmt Anika vorsichtig das Gel von meinem Gesicht und wendet zum Schluss noch eine Microsilber-Ampulle an. „Der perfekte Startschuss für ein Ampullen-Treatment“, so die Beauty-Expertin. 

 

Das Elixir in der Ampulle reduziert Irritationen und Rötungen mit einem Wirkstoffmix aus Microsilber und Dexpanthenol. Die Regeneration der natürlichen Hautschutzbarriere wird dadurch unterstützt und die Widerstandskraft gefördert. So wird die Haut beruhigt und erholt sich schneller. In dieser Woche soll ich täglich eine Ampulle verwenden, um meinem Teint weiter zu pflegen. Neben der Ampulle benutzt Anika zur Abrundung der Behandlung auch noch das Serum, die Augenpflege und eine Tagescreme.

 

Nach einem Monat Intensiv-Pflege und Ultraschall-Treatment wirkt mein Hautbild schon viel ruhiger

 

Ich muss gestehen: Vor Beginn der Ultraschall-Anwendung hatte ich die Befürchtung, dass das Treatment zu viel für meine empfindliche Haut sein könnte. Doch Anika hat mich direkt beruhigt und mir erklärt, dass Reaktionen der Haut ganz normal sind. Tatsächlich brennt meine Haut nach den 20 Minuten etwas, gleichzeitig ist sie aber auch so weich wie seit langem nicht mehr. Und auch ein erster Blick in den Spiegel zeigt mir, dass ich viel frischer aussehe als noch vor wenigen Stunden. Eine wirklich tolle Behandlung, die mich komplett überzeugt hat. Nach dieser positiven Erfahrung bin ich gespannt, welche weiteren Überraschungen während meines einjährigen Beauty-Experiments auf mich warten.  

 

  

 

Mehr Infos zu Babor Hamburg bekommt Ihr unter babor-hamburg.de

 Hier findet Ihr Babor Hamburg bei Facebook und bei Instagram

 

 

Fotos: Mrs.CITY, Redaktion: Constanze Lerch